Follower-Kauf durch Anwaltskanzleien als Werbemittel?

Der Kollege Schwenke hat bereits umfassend zu den rechtlichen Aspekten des Like-, Freunde- und Followerkaufs geschrieben. Nunmehr hat es nach einem Bericht von Legalcheek eine mittlere UK Kanzlei (Blavo & Co Solicitors) erwischt. Sie schrieben wohl im eigenen Newsletter

“excited and delighted by our 43,000+ Twitter followers who continue to enhance the way we communicate and exchanged ideas through social media.”

Im Schnitt täglich 381 neue Follower auf dem Twitteraccount ist nun wirklich eher ungewöhnlich. Das schaffen nur Promis in den ersten Tagen bei Twitter (Boris Becker, Olli Kahn).

Ich bin gespannt, wie die Sache ausgeht. Immerhin besteht ja auch die Möglichkeit der billigen Rufschädigung durch solche Aktionen: 10.000 SPAM-Follower für wenig Geld der Konkurrenz auf den Hals den Account hetzen… Ein unschönes Geschäftsmodell!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>