Follower-Kauf durch Anwaltskanzleien als Werbemittel?

Der Kollege Schwenke hat bereits umfassend zu den rechtlichen Aspekten des Like-, Freunde- und Followerkaufs geschrieben. Nunmehr hat es nach einem Bericht von Legalcheek eine mittlere UK Kanzlei (Blavo & Co Solicitors) erwischt. Sie schrieben wohl im eigenen Newsletter

„excited and delighted by our 43,000+ Twitter followers who continue to enhance the way we communicate and exchanged ideas through social media.“

Im Schnitt täglich 381 neue Follower auf dem Twitteraccount ist nun wirklich eher ungewöhnlich. Das schaffen nur Promis in den ersten Tagen bei Twitter (Boris Becker, Olli Kahn).

Ich bin gespannt, wie die Sache ausgeht. Immerhin besteht ja auch die Möglichkeit der billigen Rufschädigung durch solche Aktionen: 10.000 SPAM-Follower für wenig Geld der Konkurrenz auf den Hals den Account hetzen… Ein unschönes Geschäftsmodell!

Tempora mutantur …

… mag sich die Leitung der Benutzungsabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin gedacht haben, als sie die folgende, nachgerade revolutionär anmutende Neuregelung im Monatsbericht verkündete:

Neue Anwendungsmöglichkeiten für Smartphones machen veränderte Benutzungsbedingungen von Mobiltelefonen in den Lesesälen notwendig. Seit Anfang August dürfen Mobiltelefone auch innerhalb des kontrollierten Bereichs eingeschaltet werden, sofern mit ihnen lautlos gearbeitet wird. Weiterhin ist es unzulässig, daß von den Geräten Klingelgeräusche jeder Art ausgehen oder sie als Telefon eingesetzt werden. Jede weitere Nutzung von Mobiltelefonen wird künftig geduldet: so etwa das Schreiben von SMS, das Scannen von QR-Codes, die Nutzung als Uhr, das Abhören des mobilen Anrufbeantworters, die Nutzung als Internetzugang und als Fotoapparat.

Das setzt natürlich andere altehrwürdige Institutionen mächtig unter Druck. Im Konklave allerdings dürfte so schnell kein Wind der Veränderung wehen.

Umstellung auf WordPress und andere Neuigkeiten

…jurabilis! geht mit der Zeit. Wir haben die Umstellung des Blogs auf WordPress beschlossen und hoffen dadurch, insbesondere den Mobilgerätenutzern einen guten Dienst erwiesen zu haben. Die alte Seite konnte (bis auf die letzten 30 Beiträge) aufgrund einiger technischer Unterschiede und einer Vielzahl von Beiträgen und Kommentaren nicht in WordPress übertragen werden. Allerdings haben wir die alte Seite unter „Archiv“ verlinkt, so dass die alten Beiträge alle noch erreichbar sein werden. Der direkte Link zur alten Seite lautet von nun an http://s9y.jurabilis.de.

Mit der Umstellung kommt nun auch eine neue Kategorie von Beiträgen hinzu. …jurabilis! hat weder Kosten noch Mühen gescheut und wird von nun an in Kooperationen mit verschiedenen Verlagen und in regelmäßigen Abständen Rezensionen zu ausgewählten Büchern auf der Seite veröffentlichen. Wir möchten uns dabei auf Studien- und Praxisliteratur konzentrieren und hoffen, dass Euch unsere Vorstellungen helfen oder wenigstens erfreuen.

Stay tuned!